Hundehalterhaftpflicht

Viele Hundehalter unterschätzen die Gefahr, die von ihren Tieren ausgehen kann.
Für den Fall, dass ein Hund eine andere Person schädigt, ist in der Regel der Hundehalter zu Schadenersatz verpflichtet. Dies ergibt sich aus dem §833 BGB (Haftung des Tierhalters).
Wenn der Hund eine fremde Person anspringt und man die Reinigung übernimmt, mag das noch überschaubar und für die meisten Hundebesitzer „aus der Portokasse“ zu bezahlen sein. Anders sieht es allerdings aus, wenn der Hund auf die Straße läuft und einen Verkehrsunfall verursacht. Dann geht es unter Umständen nicht nur um den Blechschaden, sondern es kann auch zu Personenschäden kommen. Sollte ein Kind betroffen sein, dass durch den Unfall einen dauerhaften Schaden davonträgt, kommen auf den Unfallverursacher im schlechtesten Fall Zahlungen in Millionenhöhe zu. Hier verhindert eine Hundehalterhaftpflicht dann in der Regel die (Privat-) Insolvenz des Hundehalters.
Hierzu unter anderem ein Urteil vom OLG Oldenburg -9 U 48/17 –

Leistungen & Schwerpunkte

  • Prüfung der bestehenden Versicherung(en)
  • Bedarfsanalyse
  • Vertretung gegenüber dem Versicherungsunternehmen
  • Hilfe im Schadenfall
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Transportversicherung
  • Tierhalterversicherung
  • Hundeschulen und ähnliches

Kontakt

Eichfeldstraße 23 | 91781 Weißenburg

Telefon: 09141/923 825
E-Mail: info@kanzleijulialorenz.de

Beratung
Frankenstraße 152
90461 Nürnberg

Copyright 2018 ©   Julia Lorenz - Kanzlei für Versicherungsberatung